Almost Famous: Von Lindsay Kemp zu Spencer Elden

Almost Famous: Von Lindsay Kemp zu Spencer EldenEine Pantomime und ihr Hang zur Melodramatik, ein Champions-League-Finalist und dessen Besitzer, ein Weltliterat mit Depressionen und der Pillermann eines Säuglings sind Almost Famous und führen uns heute von Lindsay Kemp zu Spencer Elden. Noch nie gehört? Dann aufgepasst.

Am 3. Mai 2012 war der 74. Geburtstag von Lindsay Kemp. Dieser Mann(!) ist ein britischer Tänzer, Schauspieler, Pantomime und Choreograph. Das alles macht ihn zu einem Multitalent, aber sonst nicht weiter besonders. Wäre er nicht auch mal der Lehrer und Liebhaber von David Bowie gewesen. Bis dieser ihn mit einer Bühnenbildnerin betrog und Kemp sich daraufhin melodramatisch die Pulsadern aufschnitt. Am selben Abend betrat er mit bandagierten Unterarmen neben seinem Ex-Lover die Bühne. Bowie weinte. Kemp überlebte.

Auch Kate Bush war Schülerin von Kemp. Ihr Song Wuthering Heights ist, nach eigener Aussage, die erste Single, die sich Suede-Frontman Brett Anderson je gekauft hat. Dieser wurde von seiner Freundin und Suede-Mitbegründerin Justine Frischman für einen anderen Britpopper verlassen. Und zwar für Damon Albarn, der abgesehen von einer wandelnden Meinungsänderung auch ein großer Chelsea-Fan ist. Der Londoner Fußballverein gehört seit 2003 dem russischen Goldesel Roman Abramovich, der sich seinen stinkreichen Körper von einer persönlichen Miniarmee von 40 Mann beschützen lässt. Außerdem ist er stolzer Besitzer der momentan größten Yacht der Welt, der Eclipse.

Kein Vergleich dazu ist die kleine Pilar. Sie war das Boot von Ernest Hemingway, mit dem er während seiner Zeit auf Kuba gerne zum Fischen auf's Meer fuhr. Heute (4. Mai 2012) vor 59 Jahren wurde der Schriftsteller mit dem Pulitzer-Preis für seine Novelle Der alte Mann und das Meer ausgezeichnet. Zu der Erzählung inspiriert hatte ihn der kubanische Bootsmann Gregorio Fuentes, der eine Art Schiffschauffeur für den meist betrunkenen Hemingway war. In der Familie des jähzornigen Trinkers, der von allen Menschen in seinem Umfeld Papa genannt wurde, begangen fünf Personen Selbstmord. Nämlich sein Vater, sein Bruder, seine Schwester und seine Enkelin. Ernest Hemingway selbst erschoss sich im Alter von 61 Jahren.

Ebenfalls erschossen hat sich Nirvana-Frontblondine und Seelenverwandter missverstandener Teenies jedweder Generation Kurt Cobain. Und zwar am 5. April 1994, knapp zweieinhalb Jahre nach Erscheinen von Nirvanas Album Nevermind, welches vom Rolling Stone Magazine auf Platz 17 der 500 besten Alben aller Zeiten gewählt wurde. Das Cover des Albums zeigt eine unbescholtene amerikanische Ein-Dollar-Note, die von einem geldgierigen, nackten, unübersehbar männlichen Baby durch ein Schwimmbecken gejagt wird. Dieser damals vier Monate alte Nackedei ist Spencer Elden, dem somit die fragwürdige Ehre zuteil wird, mit einem Bild seines besten Stücks in jeder halbwegs gut sortierten Plattensammlung vertreten zu sein. Franca Meyerhöfer / Foto: Allan Warren

Eventkalender für deine Stadt und den Rest der Welt