Damon Albarn: Langsam nervt's

Damon AlbarnNach dem deutlich angekündigten Ende von Blur und den Gorillaz hat sich Damon Albarn, oh wen wundert es, doch nochmal umentschieden. Oder etwa nicht? Oder nur vielleicht? Wir werden sehen - eventuell morgen schon. Oder eben übermorgen. Oder gar nicht - oder?

In einem frisch erschienen Interview berichtet Albarn nun, dass die Differenzen mit seinem Gorillaz-Kollegen Jamie Hewlett beigelegt seien: "We've been through too much together for it to be that big of a mountain to climb. We've just fallen out like mates do sometimes." Ja gut, hätte man auch schon mal dran denken können bevor man ausruft, dass unüberwindbare (!) Differenzen eine weitere Zusammenarbeit verhindern.
Weiter sagt Albarn über Blur und deren Olympiadenauftritt: "We want to put on a great performance but nothing's been said between us about the beginning or the end".

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt und dies alles als ziemlich gelungene Werbemaßnahme für Albarns in Kürze erscheinendes Album Dr Dee sieht.

Wir sind gespannt, was als Nächstes kommt. Vielleicht werden wir für den Herrn eine eigene Kategorie namens "Durch die Wechseljahre mit Damon" einrichten. Oder auch nicht. Oder doch? Jedenfalls sind wir froh, dass Albarn nicht über wirklich wichtige Dinge wie beispielsweise den Weltfrieden entscheiden muss. Sicher sind uns aber inzwischen nicht mehr, ob er nicht der geheime Chef von U2 ist und seine Finger in Sachen Weltuntergang mit im Spiel hat.

Eventkalender für deine Stadt und den Rest der Welt